Unsere Schule aktuell
Neues an der KGS Alsdorf-Hoengen


06.05.21 (20 Uhr)

Liebe Eltern,
ich habe gerade die Benachrichtigung vom Schulamt der Städteregion Aachen bekommen, dass wir am Montag wieder in den Wechselunterricht gehen.
Mit freundlichen Grüßen
Barbara Glaser

05.05.21

Liebe Eltern,
bisher haben wir noch keine Informationen erhalten, ob wir am kommenden Montag wieder in den Wechselunterricht starten können. Sobald mir diese vorliegen, werde ich Sie informieren.
Um Ihnen eine bessere Planbarkeit zu ermöglichen, habe ich Ihnen aber heute schon per Mail einen neuen Wechselunterrichtsplan geschickt, der vom kommenden Montag bis zu den Sommerferien reicht. Dieser gilt dann für alle Phasen des Wechselunterrichtes. In dem Plan sind auch Ferientage (Pfingstdienstag, beweglicher Ferientag am 14.05.21) markiert. An diesen Tagen ist die Schule geschlossen, d. h. es findet auch keine Notbetreuung statt.
Alle Kinder, die sich momentan in der Notbetreuung befinden, erhalten in dieser Woche in der Schule von Frau Kuspiel einen neuen Anmeldebogen für die Notbetreuung. Auch dieser Anmeldebogen (siehe Downloadbereich sowie Anhang der Mail) gilt dann für die Zeit bis zu den Sommerferien. 
Zu den Lollitests
Vom Schulministerium haben wir die Information bekommen, dass frühestens ab dem 10. Mai das Lolli-Testverfahren beginnen kann und für jedes Kind 2x wöchentlich stattfindet. Das Lolli-Testverfahren ersetzt dann die bisher durchgeführten Selbsttests. Sobald mir Informationen über den genauen Beginn der Lolli-Testungen vorliegen, werde ich Sie informieren.
Wie funktioniert der Lollitest?
Die Kinder erhalten ein Stäbchen und lutschen 30 Sekunden dran (ähnlich wie an einem Lolli). 
Danach kommen die Stäbchen aller teilnehmenden Kinder einer Gruppe in ein gemeinsames Röhrchen, die Proben werden also vermischt. Die Gruppenprobe kommt in ein Labor. Im Labor findet ein Pool-PCR-Test statt. Damit lässt sich – im Vergleich zu den bisher verwendeten Selbsttests – deutlich zuverlässiger feststellen, ob eine Corona-Infektion vorliegt oder nicht.
Das Ergebnis liegt in der Regel noch am selben Tag vor (spätestens bis 6 Uhr am kommenden Morgen) und wird der Schule übermittelt.
Sollte eine dieser Gruppenproben positiv sein
  • erhalten die Eltern der Gruppe eine E-Mail von der Schule. Bitte kontrollieren Sie an den Testtagen Ihres Kindes regelmäßig Ihre Mails!
  • führen alle Kinder dieser Gruppe zu Hause einen Einzel-Lollitest durch. Hierfür haben die Kinder am ersten Präsenztag einen Einzel-Lollitest mit nach Hause bekommen. 
  • Die Eltern beschriften das Teströhrchen mit dem Namen Ihres Kindes und bringen die Einzelprobe am nächsten Tag bis spätestens 9 Uhr zur Schule (persönliche Abgabe an Sekretärin oder Hausmeister).
  • Die Einzeltests werden als PCR-Test im Labor ausgewertet.
  • Vom positiven Gruppentest bis zum negativen Ergebnis der Einzeltests werden die Kinder als Corona-Verdachtsfälle eingeordnet. Die Eltern nehmen die Kinder  in häusliche Isolation. Die Kinder dürfen die Schule (und die Notbetreuung) nicht besuchen.
  • Ist ein Kind im Einzeltest positiv getestet, informiert das Labor die Schulleitung sowie das  Gesundheitsamt und das Kind muss sich entsprechend den Anordnungen des Gesundheitsamtes in Quarantäne begeben.
  • Ob auch negativ getestete Kinder der Gruppe in Quarantäne müssen, liegt im Ermessen des Gesundheitsamtes.
  • Wichtig: Die Vorlage eines negativen Ergebnisses bei der Pool-Nachtestung oder die Vorlage eines von den Eltern veranlassten PCR-Tests (z. B. über den Hausarzt) ist Grundvoraussetzung für die Wiederteilnahme sowohl am Präsenzunterricht als auch an der Notbetreuung.
Weiterführende Infos zu den Lolli-Tests finden Sie auf der folgenden Internetseite: (http://www.schulministerium.nrw/lolli-tests).
Hier finden Sie unter anderem auch zwei Erklärvideos für Kinder. Es wäre toll, wenn Sie sich diese Videos vorab gemeinsam mit Ihren Kindern ansehen könnten:
Ich wünsche uns allen, dass wir bis zu den Sommerferien etwas ruhigeren Zeiten entgegensehen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Barbara Glaser

27.04.21 (16.00 Uhr)

Liebe Eltern,
soeben haben wir vom Schulamt der Städteregion Aachen die Information erhalten, dass wir 
ab Donnerstag (29.04.21) wieder in den Distanzunterricht gehen. Am Sonntag, Montag und heute lagen die Inzidenzzahlen der Städteregion über dem Wert von 165, so dass diese Entscheidung – angelehnt an die Regelungen der bundesweiten Notbremse – vom Land getroffen wurde.
Wir haben den Kindern, die heute im Präsenzunterricht waren, bereits alle notwendigen Schulmaterialien (Bücher, Arbeitshefte etc.) mitgegeben. Dies werden wir bei den Kindern, die morgen noch einmal im Präsenzunterricht sind, auch so machen. Informationen zu der Ausgabe der Lernpakete finden Sie wie gewohnt auf den padlets der einzelnen Klassen.
Es findet weiterhin eine Notbetreuung statt. Dabei haben wir die bereits vorliegenden Anmeldungen, die Sie bereits vor den Osterferien eingereicht hatten und die bis zum Ende der kommenden Woche gehen, übernommen. Wir ergänzen dabei für uns die Unterrichtszeit Ihres Kindes als Notbetreuungszeit.
Bsp.: Sie hatten Ihr Kind für die Notbetreuung erst ab 11.35 Uhr angemeldet, weil Ihr Kind vorher eigentlich Präsenzunterricht gehabt hätte; wir würden hier von einer Notbetreuung ab 8 Uhr ausgehen.

Individuelle weitere Änderungen geben Sie bitte per Mail an ogs@kgs-hoengen.de

Mit freundlichen Grüßen
Barbara Glaser

25.04.21 

Liebe Eltern,
soeben habe ich eine Mail des Schulamtes der Städteregion Aachen erhalten, in der es neue Informationen aus dem Krisenstab gibt.
Die wichtigste Nachricht vorweg:
Frühestens am Donnerstag wird es ausschließlich Distanzunterricht gebenMontag bis Mittwoch läuft wie geplant der Wechselunterricht.
Die aktuelle Situation im Kontext „Bundesnotbremse“ für den Bereich Schule in der Städteregion Aachen gestaltet sich wie folgt:
  • Samstag: 7-Tage-Inzidenz laut RKI: 128,9 (ABER: Aufgrund eines Meldefehlers ist diese Zahl falsch, sie wird aber vom RKI nicht nachkorrigiert);  also gilt < 165
  • Sonntag: 7-Tage-Inzidenz laut RKI: 175,2
  • Folge: Frühestens am Donnerstag wird es ausschließlich Distanzunterricht geben (Szenario: So: > 165, Mo > 165, Di > 165. Dann gilt: Distanzunterricht ab dem übernächsten Tag, also Do)
Ich werde Sie weiter auf dem Laufenden halten.
Herzliche Grüße
Barbara Glaser

23.04.21

Liebe Eltern,

wir haben neue Informationen vom Schulministerium bekommen. Im folgenden gebe ich Ihnen die wichtigsten Aussagen der Schulmail wieder:

  • Das neue Infektionsschutzgesetz tritt ab heute (Freitag, 23. April) in Kraft. Das neue Recht erstreckt sich auch auf den Schulbereich.
  • Der Schulbetrieb findet aufgrund der angespannten Pandemielage grundsätzlich bis auf Weiteres nur im Wechselunterricht statt.
  • Bei einer regionalen Inzidenz von mehr als 165 ist Präsenzunterricht untersagt. Wichtig: Hierbei ist ausschließlich der Wert für die Städteregion Aachen relevant. Die Umstellung vom Wechselunterricht auf den Distanzunterricht findet statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 überschreitet. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen vom RKI oft nicht identisch mit denen sind, die wir der Tagespresse oder der Homepage der Städteregion entnehmen können! Die konkrete Feststellung trifft dann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

Wichtige Info des Schulamtes der Städteregion Aachen: Am kommenden Montag ist in jedem Fall noch Wechselunterricht. Für die weiteren Tage kann jetzt noch keine belastbare Information gegeben werden. Am Sonntag tagt der Krisenstab der Städteregion. Sollten sich hier wesentliche Informationen ergeben, werde ich Sie umgehend informieren.

  • Die Testpflicht und die Abläufe in den Schulen bleiben im Wesentlichen unverändert. Über die bisherigen Testverfahren hinaus werden auch kindgerechte Pooltests an Grundschulen und an Förderschulen zugelassen. Das Ministerium für Schule und Bildung arbeitet derzeit an der Beschaffung und Vorbereitung solcher Tests. 

Mit freundlichen Grüßen
Barbara Glaser


15.04.21 (9 Uhr)
Liebe Eltern,
vom Schulministerium haben wir Informationen erhalten, wie es in der kommenden Woche an den Grundschulen weitergehen wird. Im Folgenden gebe ich Ihnen die wichtigsten Inhalte der Mail des Ministeriums wieder:
Rückkehr zum Wechselmodell
Ab Montag, 19.04.21, kehren die Schulen wieder zum Schulbetrieb im Wechselmodell zurück. Somit gelten ab Montag die Pläne, die Sie vor den Osterferien über die Klassenlehrerinnen erhalten haben. Hierzu gehören auch die von Ihnen vor den Ferien angegebenen Zeiten für die Notbetreuung.
Die geplante Regelung im Infektionsschutzgesetz des Bundes sieht für die Schulen in ganz Deutschland Distanzunterricht ab einem lokalen Inzidenzwert von 200 vor. 
Fortsetzung der Testpflicht
  • An den wöchentlich zwei Coronaselbsttests nehmen alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige an der Schule tätige Personal teil.
  • Für die Schülerinnen und Schüler werden die Coronaselbsttests ausschließlich in der Schule durchgeführt. Es ist nicht zulässig, sie den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitzugeben. Alternativ kann ein höchstens 48 Stunden alter Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt werden.
  • Für die Kinder finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt. Die Selbsttests an unserer Schule finden an den jeweiligen Unterrichtstagen Ihrer Kinder am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag statt. Dies bedeutet beispielsweise für die kommende Woche:
    • Gruppe 2: Montag und Mittwoch (Sollte ein Kind mittwochs krank sein, so wird dieses Kind den zweiten Test dann freitags durchführen.)
    • Gruppe 1: Dienstag und Donnerstag
  • Auch die Teilnahme an der pädagogischen Betreuung setzt die Teilnahme an wöchentlich zwei Coronaselbsttests voraus.
  • Kinder, die nicht getestet sind, müssen vom Schulbetrieb (sowohl vom Unterricht als auch von der Notbetreuung) ausgeschlossen werden. Nicht getestete Kinder haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.
  • Das Datum der Selbtstests, die getesteten Personen und die Testergebnisse werden von der Schule erfasst und dokumentiert. Sie werden nicht an Dritte übermittelt und nach 14 Tagen vernichtet. Diese ausdrückliche Regelung in der Coronabetreuungsverordnung trägt den Belangen des Datenschutzes Rechnung.
  • Sollte ein Selbsttest positiv ausfallen, so werden wir Sie umgehend informieren, da Ihr Kind dann abgeholt werden muss. Eine Teilnahme am Unterricht oder der Notbetreuung ist erst nach Vorlage eines negativen PCR-Tests wieder möglich.
  • Bei einer positiven Corona-Testung in der Schule muss eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen.
  • Das Ministerium weist darauf hin, dass für die aktuelle Situation nur der Selbsttest von Siemens-Healthcare beschafft werden konnte. Bei weiteren Beschaffungsvorgängen soll im Rahmen des Möglichen darauf geachtet werden, dass Testverfahren zum Zuge kommen, die in besonderer Weise alters- und kindgerecht durchgeführt werden können. Dabei wird auch an alternativen Testverfahren insbesondere für die Grund- und Förderschulen gearbeitet.
Mit freundlichen Grüßen
Barbara Glaser

09.04.2021  (15.40 Uhr)

Liebe Eltern,

ergänzend zu den Informationen von gestern haben wir heute die Mitteilung vom Schulamt der Städteregion Aachen erhalten, dass die Selbsttestpflicht auch für die Notbetreuungskinder in der kommenden Woche gilt. Nähere Infos hierzu finden Sie einer separaten E-Mail, die ich Ihnen gerade zugeschickt habe.

Mit freundlichen Grüßen

Barbara Glaser


08.04.2021

Liebe Eltern,
heute Abend haben wir endlich offizielle Informationen vom Ministerium erhalten, wie es in der kommenden Woche in den Grundschulen weitergehen wird. Im Folgenden gebe ich Ihnen die wichtigsten Infos aus der Schulmail des Ministeriums weiter:
  • „Insbesondere vor dem Hintergrund der nach dem Osterfest weiterhin unsicheren Infektionslage hat die Landesregierung entschieden, dass der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (…) ab Montag, den 12. April 2021, eine Woche lang ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird.
  • Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 wird ab dem 12. April 2021 eine pädagogische Betreuung ermöglicht. Das Betreuungsangebot gilt für alle Kinder, die zu Hause nicht angemessen betreut werden können.“ Da wir nicht einschätzen können, in welcher Form sich Ihr Betreuungsbedarf durch den Distanzunterricht ändert, brauchen wir für die kommende Woche eine neue Anmeldung von Ihnen. Sollten Sie eine Betreuung benötigen, so füllen Sie hierzu bitte das der Mail anhängende Formular aus und schicken es uns entweder per Mail an ogs@kgs-hoengen.de oder werfen es in unseren Hausbriefkasten. Sollten Sie das Formular nicht ausdrucken können, so können Sie dieses auch morgen in der Schule ab 9 Uhr abholen (Tisch vor dem  Sekretariatsfenster). Abgabeschluss für die Anmeldung zur pädagogischen Betreuung ist Freitag, 09.04.21, um 16 Uhr.
  • Ab dem 19. April 2021 soll der Unterricht an den Schulen dann – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – wieder mit Präsenzanteilen (Wechselunterricht) fortgesetzt werden. 
    Im Präsenzbetrieb der Schulen wird es eine grundsätzliche Testpflicht in den Schulen mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben.
    Künftig ist der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Sobald uns genauere Informationen zu der Art und Durchführung der Selbsttests vorliegen, informieren wir Sie umgehend.
Mit freundlichen Grüßen
Barbara Glaser

26.03.2021

Liebe Eltern,
gestern habe ich eine Schulmail des Ministeriums zum Schulbetrieb nach den Osterferien erhalten.
Darin heißt es:
Aufgrund des derzeit absehbaren Infektionsgeschehens wird es nach den Osterferien keinen Regelbetrieb mit vollständigem Präsenzunterricht in den Schulen geben. Sofern es die Lage zulässt, soll der Schulbetrieb bis einschließlich zum 23. April 2021 daher unter den bisherigen Beschränkungen stattfinden.
Dies würde für uns bedeuten, dass es dann – so wie bereits vermutet – beim Wechselmodell bleiben würde. 
In seiner Mail geht das Schulministerium auch auf Schnelltestungen in den Schulen ein und schreibt dazu:
„Das Ziel der Landesregierung ist es, das Angebot für alle Schülerinnen und Schüler an den weiterführenden Schulen bereits für die Woche nach den Osterferien auf zwei Testungen zu erweitern.
Zudem ist die Landesregierung bestrebt, den Schülerinnen und Schülern der Primarstufe (Grund- und Förderschulen) schnellstmöglich ein alters- und kindgerechtes Testangebot machen zu können. Hierbei ist die Verfügbarkeit passgenauer Testmöglichkeiten zu berücksichtigen.“
Was dieses konkret für die Grundschulen bedeutet, bleibt abzuwarten. Sobald ich mehr Informationen erhalte, gebe ich diese wie gewohnt an Sie weiter.
Herzliche Grüße und einen guten Start in die Osterferien,
Barbara Glaser

05.03.21

Liebe Eltern,

unsere frühen Planungen haben sich ausgezahlt und unsere Vermutungen haben sich bestätigt.

Soeben haben wir vom Schulministerium per Mail die Info bekommen, dass der Wechselunterricht unverändert bis zu den Osterferien fortgesetzt wird.

Somit sind alle Infos (Gruppeneinteilungen, Präsenz- und Distanztage, Regelungen Notbetreuung), die Sie vor einigen Tagen mit einer Mail von Ihrer Klassenlehrerin erhalten haben, nun auch „offiziell“ gültig.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,

Barbara Glaser


19.02.2021

Liebe Eltern,
es gibt eine neue Corona-Betreuungsverordnung, die ab dem kommenden Montag (22.02.21) gültig wird. Darin gibt es die folgenden neuen Regelungen:
  • Ab Montag gilt eine verschärfte allgemeine Maskenpflicht an allen Schulen (auch den Grundschulen).
  • Alle (auch die Kinder) müssen sowohl auf dem Schulgelände, als auch im Gebäude und am Platz im Unterricht eine medizinische Maske tragen. Medizinische Masken sind die meist blau-weißen OP-Masken.
  • Sollte diese Maske nicht passen, können die Kinder auch eine „Alltagsmaske“ tragen. 
    Bitte denken Sie daran, eine Ersatzmaske mitzugeben.
  • Die Maske kann zum Essen & Trinken ausgezogen werden. Weiterhin achten die Lehrkräfte/BetreuerInnen darauf, dass es Maskenpausen für die Kinder gibt. 
  • Es gilt auch weiterhin: Eine medizinisch begründete und ärztlich attestierte Befreiung von der Maskenpflicht ist nach wie vor möglich.
Mit freundlichen Grüßen
Barbara Glaser

15.02.2021

Liebe Eltern,

ich möchte Sie hiermit darüber informieren, wie es an unserer Schule ab dem 22.02.21 weitergeht. Nach den Beschlüssen der Landesregierung findet dann ein sogenannter Wechselunterricht statt, den wir folgendermaßen umsetzen werden:

  • Jede Klasse wird in 2 feste Gruppen eingeteilt.
  • Die Kinder kommen im Wechsel einen Tag zur Schule (Präsenztag) und lernen einen Tag zu Hause (Distanztag).
  • Geschwisterkinder werden an den gleichen Tagen Präsenz- und Distanzunterricht haben.
  • Die genauen Präsenz- und Distanztage (zunächst für 14 Tage bis zum 05.03.21) finden Sie in der Infomail der Klassenlehrerin.
  • An den Präsenztagen erhalten die Kinder Aufgaben für den folgenden Distanzlerntag.
  • Der Unterricht an den Präsenztagen findet an allen Wochentagen zu folgenden Zeiten statt:
    • Stufe 1 + Stufe 2: 8.00 Uhr – 11.35 Uhr
    • Stufe 3 + Stufe 4: 8.00 Uhr – 12.40 Uhr
  • In den Präsenzphasen des Unterrichts werden wir vor allem einen Schwerpunkt auf Deutsch und Mathematik legen. Weiterhin haben sich die KollegInnen in den einzelnen Jahrgangsstufen miteinander verständigt, welche anderen Fächer bzw. Themengebiete stärker im Präsenzunterricht der Stufe stattfinden müssen (z. B. Englisch) und welche Themengebiete gut an Distanzlerntagen bewältigt werden können.
  • Der Sportunterricht findet – wann immer es die Witterung zulässt – draußen statt. Beim Sportunterricht in der Sporthalle ist grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Das Ministerium hat in seiner Schulmail darauf hingewiesen, dass eine neue Coronabetreuungsverordnung, die im Laufe dieser Woche herausgegeben wird, möglicherweise erweiterte Regelungen zum Maskentragen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände enthalten wird. Sollte dies auch die Grundschulen betreffen, so werde ich Sie darüber informieren.

Notbetreuung

Es findet weiterhin kein regulärer OGS-Betrieb statt. Kinder können aber zur Notbetreuung angemeldet werden, wenn die Eltern keine andere Möglichkeit der Betreuung haben.

  • Kinder, die keinen OGS-Platz haben, können die Notbetreuung an Distanztagen zu den Unterrichtszeiten nutzen.
  • OGS-Kinder können die Notbetreuung sowohl nach dem Präsenzunterricht als auch an den Distanztagen nutzen (max. bis 16 Uhr). Es gibt ein warmes Mittagsessen.

Wir bitten Sie, Ihr Kind auch weiterhin nur dann zur Notbetreuung anzumelden, wenn Sie wirklich keine andere Betreuungsmöglichkeit haben. Insbesondere vormittags haben wir aufgrund der baulichen Situation an unserer Schule Raumknappheit für die Notbetreuung. Da die Klassenräume vormittags für den Präsenzunterricht genutzt werden, müssen die Notbetreuungsgruppen dann teilweise auf kleine OGS-Gruppenräume ausweichen.

Wenn Sie Betreuungsbedarf haben, so füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus (Bitte die zweite Seite nicht vergessen!) und schicken es bis spätestens Mittwochabend (17.02.21) unter dem Betreff „Notbetreuung“ an ogs@kgs-hoengen.de. Alternativ können Sie das ausgefüllte Formular auch in unseren Schulbriefkasten werfen. Sie finden das Anmeldeformular im Anhang der Mail Ihrer Klassenlehrerin sowie im Downloadbereich unserer Homepage.

Herzliche Grüße

Barbara Glaser


12.02.2021

Liebe Eltern der KGS Hoengen,

ich möchte Sie noch einmal daran erinnern, dass an den folgenden Tagen bewegliche Ferientage liegen und keine Notbetreuung stattfindet: 

Montag, 15.02.21 (Rosenmontag)

Dienstag, 16.02.21 (Karnevalsdienstag)

Nach den Beschlüssen der Landesregierung geht es dann an unserer Schule wie folgt weiter:

Mittwoch, 17.02.21 bis Freitag, 19.02.21: Fortführung des Distanzunterrichts und der Notbetreuung

Ab dem 22.02.21 gehen die Grundschulen in ein Wechselmodell über. Genauere Infos hierüber werden wir Ihnen am Anfang der kommenden Woche per Mail zukommen lassen.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,

Barbara Glaser


28.01.2021

Liebe Eltern,

das Schulministerium hat uns soeben per Mail bestätigt, dass der Präsenzunterricht bis einschließlich 12.02.21 ausgesetzt bleibt. Der Unterricht findet somit weiterhin als Distanzunterricht statt.

Am 12.02.21, 15.02.21 sowie 16.02.21 liegen durch unsere Schulkonferenz festgelegte bewegliche Ferientage und die Schule ist geschlossen (kein Unterricht, keine Notbetreuung). In welcher Form es dann ab dem 17.02.21 weiter geht, hängt von den Entscheidungen des Landes ab. Sobald uns Infos vorliegen, werden wir diese an Sie weitergeben.

Notbetreuung vom 1.2.21 – 11.2.21

Um die Organisation der Notbetreuung zu vereinfachen, haben wir uns für folgendes Vorgehen entschlossen:

  • Bereits angemeldete Notbetreuungskinder

Sollten Sie weiterhin eine Betreuung für Ihr Kind benötigen, so brauchen Sie uns nicht erneut ein Anmeldeformular auszufüllen. Wir haben zunächst die für diese Woche geltenden Betreuungszeiten für die kommenden beiden Wochen übernommen. Falls Sie andere Betreuungszeiten benötigen sollten, so teilen Sie uns dies bitte bis morgen um 13 Uhr per Mail (ogs@kgs-hoengen.de) mit.

  • Neuanmeldung Notbetreuung

Sollte ihr Kind bisher noch nicht die Notbetreuung besucht haben und sie benötigen im Zeitraum vom      1.2. – 11.2. eine Betreuung, so füllen Sie bitte das Anmeldungsformular aus und schicken es uns entweder per Mail zurück (ogs@kgs-hoengen.de) oder werfen es in den Schulbriefkasten (Abgabeschluss ist Freitag, 29.01.21 um 13 Uhr). Das Anmeldeformular finden Sie im Anhang meiner Mail sowie in Kürze im Downloadbereich der Homepage.

Herzliche Grüße

Beate Kuspiel / Barbara Glaser


27.01.2021

Liebe Eltern der KGS Hoengen,

gestern hatte ich Ihnen die Infos zum Schulbetrieb ab dem 1.Februar gemailt, die sich auf die Pressekonferenz von Schulministerin Yvonne Gebauer bezogen. In dieser Mail hatte ich Ihnen die Dauer der Notbetreuung vom 1.2.21 bis 12.2.21 angegeben. Dabei hatte ich leider unseren schulinternen Kalender nicht im Blick. 

Mit Blick auf den schulinternen Kalender gilt für die KGS Hoengen:

Die Notbetreuung an der KGS Hoengen geht vom 1.2.21 bis zum 11.2.21.

Am 12.2.21 findet keine Notbetreuung statt, da der 12.2.21 ein schulintern festgelegter beweglicher Ferientag ist.

Bitte beachten Sie auch, dass am 15.2. und 16.2. ebenfalls bewegliche Ferientage liegen und die Schule geschlossen bleibt.

Herzliche Grüße

Barbara Glaser

PS: Es liegt mir weiterhin noch keine offizielle Schulmail vor. Sobald diese vorliegt, werde ich die Infos an Sie weitergeben.


26.01.2021

Liebe Eltern der KGS Hoengen,

nach der Entscheidung der Bund-Länder-Konferenz in der letzten Woche haben wir lange auf Informationen vom Schulministerium in NRW gewartet, wie die Umsetzung für die Schulen in NRW ab dem 1. Februar aussehen wird.

Zurzeit liegt uns immer noch keine offizielle Mail vom Schulministerium vor. Allerdings hat Schulministerin Yvonne Gebauer heute Nachmittag in einer Pressekonferenz folgendes mitgeteilt:

Der Distanzunterricht an den Schulen in NRW wird bis zum 12. Februar 2021 fortgeführt.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 wird weiterhin eine pädagogische Betreuung aufrechterhalten.

Dies bedeutet, dass die derzeit gültigen Regelungen auch in den ersten beiden Februarwochen weiter fortgesetzt werden. Sobald ich offizielle Informationen (und neue Formulare zur Anmeldung für die Notbetreuung) erhalten habe, werde ich diese umgehend an Sie weitergeben.

Herzliche Grüße

Barbara Glaser


07.01.2021

Liebe Eltern der KGS Hoengen,

wir haben heute Mittag in einer Schulmail vom Ministerium die folgenden weiteren Informationen zum Schulbetrieb ab dem 11.01.2021 erhalten:

  • Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt.
  • Der Unterricht wird als Distanzunterricht erteilt.
  • Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.
  • Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.
  • Notbetreuung
    • Die Grundschulen bieten ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können
    • Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages statt.
    • Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt.
    • Die Anmeldung zur Notbetreuung erfolgt schriftlich über ein Anmeldeformular.

(Auszug aus der Mail des Ministeriums vom 07.01.2021)

Sollten Sie eine Notbetreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen müssen, so füllen Sie hierzu bitte das der Elternmail angehängte Formular aus und schicken es uns per Mail zurück (info@kgs-hoengen.de). Das Formular wird in Kürze auch im Downloadbereich der Homepage zu finden sein. Um die Notbetreuung personell planen zu können, bitten wir Sie dringend, uns möglichst zeitnah (spätestens bis Freitagabend) die Anmeldung zuzusenden.

Mit freundlichen Grüßen

Barbara Glaser


06.01.2021

Liebe Eltern der KGS Hoengen,

zunächst einmal möchte ich Ihnen und Ihren Familien von Herzen ein gutes – und vor allem gesundes – Neues Jahr wünschen.

Sie warten vermutlich auf Informationen, wie es ab Montag an unserer Schule weiter gehen wird. Mir geht es genauso. Bisher habe ich noch keine Mail vom Schulministerium erhalten, so dass ich Ihnen zurzeit leider nur die Mitteilungen aus der Presse weitergeben kann:

  • An den Schulen in NRW wird der Präsenzunterricht bis Ende Januar ausgesetzt.
  • Für die Klassen 1 bis 6 wird eine Notbetreuung angeboten.
    (Es gibt zurzeit noch keine Information, wer Anspruch auf die Notbetreuung hat).

Sobald ich offizielle und genauere Informationen vom Schulministerium erhalten habe, werde ich Ihnen diese umgehend weitergeben. 

Herzliche Grüße

Barbara Glaser